Wie bekämpft man Milben?

Milben bekämpfen – ungeliebte Tiere auch in Berlin

Ich glaube es ist egal wo man wohnt, auf dem Land oder in der Stadt, Milben gibt es immer. Auch ich in Berlin habe immer mal wieder mit Milben zu kämpfen. Daher habe ich euch einen kleinen Blogartikel heute zum Thema Milben. Mit diesen einfachen Tricks gegen Milben, bekommt man sie auch wieder recht gut los. Doch bevor es um das Bekämpfen von Milben geht, noch ein paar Worte dazu, was Milben überhaupt sind.

Was sind Milben überhaupt?

Die Milbe ist ein Gliederfüßer, dass zu den Spinnentieren (Arachnida) gehört und 0,1 bis 0,5 mm groß. Die Arten an Milben sind breit gefächert, es gibt bis zu 50 000 Arten, meinen einige Wissenschaftler. Der Lebensort der Milbe ist entweder der Boden oder der menschliche und tierische Körper. An den Wimpern der Augen oder an den Haarwurzeln sind bereits Exemplare entdeckt worden, die Lunge mancher Affe wird von Milben als Aufenthaltsort gewählt. Es gibt neben der fleischfressenden Art (Carnivore) auch die pflanzenfressende Art (Herbivoren). Nachdem wir jetzt wissen was Milben sind, kümmern wir uns darum, wie wir die Milben wieder loswerden.

Wie bekämpft man Milben?

Milben können bei empfindlichen Personen eine Hausstauballergie auslösen, weil sich im Staub die restlichen Körpersekrete der Milben befinden. Die Hausstaubmilbe ist weltweit vertreten, obwohl man sie kaum sieht oder hört. Hautschuppen gehören zu den Nahrungsmitteln der Milben, aus diesem Grund sind sie zum Teil auch im Bett zu finden. Die Matratze im Bett muss regelmäßig abgesaugt werden, um sie vom Staub des Tages, in dem auch die winzigen Milben enthalten sein können, zu befreien. In flauschigen Teppichen sammelt sich nicht nur der Staub, sondern auf die Milben mit der Zeit an. Laminat als Fußboden sichert die Reduzierung der Milben und des Staubs, der sich nicht mehr so leicht wie im Baumwollteppich verfangen kann. Die Reduzierung der Luftigkeit und der Raumtemperatur sowie regelmäßiges Staub wischen ohne ihn aufzuwirbeln entzieht den Milben Schritt für Schritt den Lebensraum. Beim Aufwirbeln des Hausstaubs durch das Ausschütteln der Bettdecke vermischen sich die Milben mit dem Hausstaub und können eingeatmet werden.

Die Anzahl der Milben reduzieren- so geht es

  • Hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit vermeiden
  • Intensive Matratzenreinigung
  • Spezielle Bezüge (Encasings) verhindern ein Eindringen der Milben ins Matratzengewebe
  • Bettwäsche oft wechseln und bei 60 Grad waschen
  • Spezieller Milben-Filter für den Staubsauger
  • Mit dem Handstaubsauger täglich die Matratze absaugen
  • Für Teppiche einen Nasssauger verwenden
  • Vorhänge regelmäßig waschen
  • Staubfänger im Haushalt vermeiden
  • Wäschezusätze gegen Milben benutzen
  • Ledermöbel ziehen Milben und Staub nicht so leicht an wie Stoffmöbel
  • Anzahl der Kuscheltiere im Kinderzimmer reduzieren
  • Bettwäsche einsetzen, die „milbenkotdicht“ ist
  • Freigänger Katzen regelmäßig auf Grasmilben untersuchen
  • Ultraschall Milbencontroller gegen Milben langfristig installieren

Das Fazit

Die winzigen Milben breiten sich schnell in der Wohnung aus, manche Bereiche wie die Matratze oder die Baumwollbettwäsche ziehen den Staub und die Spinnentiere magisch an. Ultraschall Milbencontroller arbeiten ohne Chemie, die die Gesundheit der Hausbewohner belasten kann. Neben dem täglichen Absaugen der abgestorbenen Hautteile, von denen sich die Milben ernähren, muss beim Staub wischen darauf geachtet werden, dass das Aufwirbeln vermieden wird. In einigen Drogeriemarkten gibt es Gesichtsmasken, die die Atemwege bei der Hausarbeit vor dem Einatmen des Staubs, in dem sich Milbenkot befinden kann, schützen. Ein Ultraschall Milbencontroller bekämpft die Milben nach dem Einstecken in die Steckdose mit Ultraschallimpulse, die Wirkung tritt frühestens nach 60 Tagen ein, meint der Hersteller.